© www.photography-schneider.de
Teil 2 - Kurz vor dem Shooting

Shootingablauf

1. Kontaktaufnahme


Schön, Du möchtest also mit mir arbeiten. Zu Anfang erst mal ein paar klare Worte: Die Eigenschaft, die mir am wichtigsten an dir sein wird ist die Zuverlässigkeit. Ich wurde bei Shootings schon einige Male versetzt oder es wurde aus (meiner Meinung nach) vorgeschobenen Gründen kurz vorher abgesagt. Dass eine Absage natürlich vorkommen kann, aber durchaus ärgerlich ist, sollte Dir klar sein. Ich möchte nur ungerne unser beider Zeit verschwenden. Aber auch bei der Shootingvorbereitung benötige ich meist deine Mithilfe. Auf welchem Weg wir dabei kommunizieren überlasse ich gerne dir. Auf Fragen ist es aber immer schön auch Antworten zu bekommen.

Ebenfalls am Anfang stehen wie am Ende erst mal Bilder. Ich möchte zuerst einen visuellen Eindruck. Schick mir bitte 2 oder 3 aussagekräftige Fotos von Dir, zusammen mit ein paar Worten über Dich. Diese „aktuellen“ Bilder müssen keine professionelle Qualität haben und dürfen auch gerne mit dem Handy geknipst sein. Ich hätte gerne wenigstens eine Nahaufnahme vom Gesicht und ein Ganzkörperportrait gesehen, damit ich mir sprichwörtlich ein Bild von Dir machen kann.

Wenn ich mir vorstellen kann mit Dir zu shooten, würde ich dich gerne erst mal kennen lernen. Am liebsten bei einem persönlichen Gespräch in einem Café oder an einem anderen Ort Deiner Wahl. Wenn es die Entfernung nicht zulässt, bietet sich zumindest ein Telefongespräch an. Ganz wichtig ist mir gegenseitige Sympathie. Ohne diese würde ein Shooting eher verkrampft ausfallen und diese Zeit können wir uns beide sparen weil dabei eher wenig Vernünftiges Bildmaterial entsteht. Ein Professioneller Fotograf mag hier anders denken und handeln - ich betreibe die Fotografie als Hobby und das soll auch Spaß machen.

Bei diesem Kennenlerngespräch werden wir verschiedene Themen bezüglich unserer Zusammenarbeit ansprechen. Was wollen wir shooten (Thema, Art usw.)? Wann und wo soll das Shooting stattfinden?

- Outdoor?

- Indoor?

- in einem Mietstudio?


Sind spezielle Vorbereitungen zu treffen? Hast Du eventuell Beispielbilder dabei? Wir werden u. A. auch den obligatorischen Vertrag durchsprechen, den ich dir vor dem Treffen schon zugeschickt habe. Hast Du Fragen dazu? Wenn nein – auch nicht schlimm. Das Gespräch soll ungezwungen und locker sein. Du bewirbst dich nicht um einen Job in einem Unternehmen. Du hast nichts zu verlieren.

Im besten Fall gehen wir beide mit einem guten Gefühl aus dem Gespräch und dann steht dem eigentlichen Shooting nichts mehr im Wege.